10 Regeln

Wir möchten alle Wölflings- und Jupfi-Eltern bitten, diese Regeln zu beachten, wenn Sie Ihr Kind mit uns auf ein Lager oder eine Fahrt schicken!

1) Ein Wölfling oder Jupfi ist kein Maultier.
Sorgen Sie bitte dafür, dass Ihr Kind nur soviel Gepäck mitnimmt, wie es wirklich braucht und dass dieses auch gut getragen werden kann. Müllbeutel oder Reisekoffer sind da meist schlecht.

2) Bei uns muß niemand hungern.
Wer mit uns auf ein Lager oder eine Fahrt fährt, erhält für den Beitrag grundsätzlich Vollverpflegung. D.h. niemand braucht sich mit Unmengen Süßigkeiten, Chips usw. die Taschen vollzustopfen. Einzige Ausnahme ist der Anreisetag bei Zeltlagern. Hier gibt es erst am Abend etwas Warmes zu Essen. Bis zum Abend ist deshalb Selbstverpflegung angesagt.

3) Wir sind nicht beim Militär.
Tarnwesten, Springerstiefel u.ä. möchten wir auf Lagern und Fahrten nicht sehen. Auch wenn diese Sachen ganz günstig und strapazierfähig sind, so bitten wir doch auf eine zivile Optik zu achten! Oder noch besser: zieht eure Kluft an!

4) Waffen jeglicher Art sind verboten.
Hierzu braucht man ja eigentlich nicht mehr viel zu sagen. Gegen ein kleines Taschenmesser hat aber keiner was einzuwenden.

5) Wir lassen die Zivilisation nicht hinter uns.
Jedenfalls nicht oft! Das bedeutet z.B., dass auf Lagern das Handy getrost zu Hause bleiben kann. Dann lieber ein paar Groschen oder eine Telefonkarte für die Telefonzelle einstecken.

6) Auch ein Wölfling friert wie ein Großer.
Generell sollten Sie Ihrem Kind natürlich nicht die besten Klamotten auf ein Lager mitgeben, aber bei einigen Sachen sollte es dann doch nicht „das Letzte“ sein: eine ordentliche Regenjacke, ein warmer Pullover, feste Schuhe und ein ordentlicher Schlafsack machen sich bezahlt.

7) Auf Zeltlager und Fahrten geht leicht mal etwas kaputt.
Gameboys, Handys, MP3-Player … all das kann getrost zu Hause bleiben.

8) Kein Feuer.
Sturmfeuerzeuge, Petroleumlampen, Fackeln können ebenfalls zu Hause bleiben.

9) Pünktlichkeit.
Sie tun uns einen großen Gefallen, wenn Sie dafür sorgen, dass Ihr Kind rechtzeitig zur vereinbarten Abfahrtzeit am Treffpunkt erscheint.

10) Erreichbar sein.
Sorgen Sie dafür, dass Sie als Eltern oder andere nahe Verwandte während Ihr Kind unterwegs ist, erreichbar sind. Und noch viel wichtiger: sorgen Sie dafür, dass Ihr Kind weiss, wo es Sie erreichen kann. Am Besten schreiben Sie Ihre Telefonnummer auf einen Zettel, den Sie in den Rucksack Ihres Kindes packen.